Die Mitarbeiter der Lübecker Knabenkantorei

Karl Hänsel

Karl Hänsel

Marienkantor und Leiter der Knabenkantorei

Karl Hänsel wurde 1993 in Dresden geboren. Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er im Dresdner Kreuzchor, in dem er von 2002 bis 2011 sang und als Chorpräfekt unterschiedliche musikalische und pädagogische Aufgaben übernahm. 2011 wurde er dafür mit dem Rudolf-Mauersberger-Stipendium ausgezeichnet.

Ab 2012 studierte er an der Dresdner Musikhochschule Chordirigieren bei Hans-Christoph Rademann sowie Gesang bei Jörg Hempel. Weitere wichtige Impulse erhielt er in Dirigierkursen mit Simon Halsey, Václav Luks und Florian Helgath. Während des Studiums war er bereits als Assistent bei der Singakademie Dresden tätig, deren Seniorenchor er auch leitete. Er arbeitete mit mehreren Projektchören wie dem Männervokalensemble „fiat vox“ und dem jungen Kammerchor „vocalitas nova“. 2013 gründete er das Ensemble Musica Sacra Dresden, mit dem er seinen Schwerpunkt auf die Alte Musik und insbesondere den Mitteldeutschen Barock legte. 2016 leitete er bis zu seiner Berufung nach Lübeck den Kinderchor der Staatsoperette Dresden.

Seit 2017 ist Karl Hänsel Marienkantor und Leiter der Lübecker Knabenkantorei. In seiner Arbeit mit den Knaben und Männern liegt es ihm am Herzen, ihnen Freude an der Musik und ein abwechslungsreiches, anspruchsvolles Repertoire zu vermitteln. Neben der jährlichen Aufführung der Johannespassion von Bach am Karfreitag widmet er sich mit den jungen Sängern vermehrt weiterer Chorsinfonik, z.B. Haydns „Schöpfung“ sowie Kantaten von Bach und Buxtehude. Ebenso pflegt er ein breites A-cappella-Repertoire, wobei er auch regelmäßig Musik des 20. und 21. Jahrhunderts ins Programm aufnimmt und Uraufführungen mit der Knabenkantorei initiiert. Neben seiner Arbeit als Marienkantor ist Karl Hänsel seit 2013 regelmäßig als Tenor-Solist in Kantaten- und Oratorienkonzerten zu hören. Außerdem leitet er seit 2020 auch den Universitätschor Lübeck.

Weitere Informationen auf karlhaensel.de.

Christoph Westphal

Christoph Westphal

Leiter der Nachwuchschöre

Christoph Westphal wurde in Hamburg geboren. Nach dem Abitur begann er ein Schulmusikstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, das er in Weimar an der Hochschule für Musik Franz Liszt fortsetzte und mit dem Ersten Staatsexamen abschloss. Im Anschluss daran absolvierte er den Diplomstudiengang Chordirigieren bei Prof. Jürgen Puschbeck sowie ein Chemiestudium für das Lehramt am Gymnasium an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Nach dem Referendariat an und dem zweiten Staatsexamen trat er zunächst in den Schuldienst in Schleswig-Holstein ein.

Bereits während der Schulzeit erhielt er ersten Dirigierunterricht bei Hellmut Wormsbächer und sammelte erste Erfahrungen als Chorleiter. Während seines Studiums leitete er den Studentenchor der Friedrich-Schiller-Universität Jena und arbeitete als Korrepetitor und Probenassistent von Prof. Klaus-Jürgen Teutschbein im Chor der Musikhochschule sowie der Chordirektorin Berit Walther in der Jenaer Philharmonie. Er war mehrfach als Dozent am Südthüringer Chorleiterseminar in Schafhausen/Rhön tätig.

In der Kantorei zeichnet Christoph Westphal für die Probenarbeit und die Ausbildung in den Nachwuchschören der Knaben, deren Auftritte sowie für die künstlerischen und organisatorischen Aufgaben verantwortlich.

Lidwina Wurth

Lidwina Wurth

Stimmbildnerin

Die Mezzosopranistin Lidwina Wurth wurde in Baden-Baden geboren. Schon während der Schulzeit erhielt sie Tanz- (Ballett, Jazz, Flamenco) und Gesangsunterricht und trat in Konzerten und Produktionen verschiedener Theater in Süddeutschland auf. Nach dem Abitur studierte sie Bühnen- und Konzertgesang an den Musikhochschulen in Frankfurt/Main und Lübeck und nahm an internationalen Meisterkursen teil. Seit dem Jahr 2000 wird sie von Anna Reynolds künstlerisch betreut. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie in Hochschulproduktionen („Pariser Leben“, „Albert Herring“, „Die Zauberflöte“, „Die Fledermaus“, „Gianni Schicchi“), als Mitglied des Opernballetts der Hamburger Staatsoper sowie in zahlreichen Musicalproduktionen. Ein breit gefächertes Repertoire als Konzertsängerin führte zu zahlreichen Engagements im norddeutschen Raum. Neben den großen Oratorien des Barocks und der Romantik sang sie verschiedene Uraufführungen, Liederabende und Musicalgalas. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit sind Soloprogramme, z.B. Chansons der 20er- und 30er-Jahre, mit denen sie an verschiedenen Theatern gastiert. Neben ihrer Tätigkeit als Konzertsängerin führten Engagements Lidwina Wurth an das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin, das Theater Combinale (Lübeck), das Theater am Palais (Berlin), das Theater Kiel sowie an das Theater Lübeck. Dort war sie u.a. in „Tod in Venedig“, „Aida“, „Carmen“, „Cabaret“, der „Csárdásfürstin“ und „The Who’s TOMMY das Musical“ zu sehen und zu hören. Darüber hinaus war sie in „Hoffmanns Erzählungen“, einer Version für Kinder, zu erleben. Sie ist neben ihrer Tätigkeit als Stimmbildnerin der Lübecker Knabenkantorei an St. Marien auch als Gesangspädagogin an den Musikschulen in Kiel und Lübeck tätig.

Antje Kammeyer

Antje Kammeyer

Stimmbildnerin

Antje Kammeyer wuchs im Raum Hamburg auf. An der Musikhochschule Lübeck absolvierte sie ein Schulmusik-Studium mit Schwerpunkt Chorleitung und anschließend an der Universität der Künste Berlin ein Gesangsstudium. Zu ihren Lehrern zählen Prof. Sabine Kirchner, Prof. Ute Niss, Kumiko Okabo-Bormann und Prof. Regina Werner. Darüber hinaus besuchte sie internationale Kurse von Kai Wessel, Lee Santana, Charles Spencer, Ulf Bästlein und Axel Bauni. Antje Kammeyer ist als Konzertsängerin, Gesangspädagogin (Sologesang und chorische Stimmbildung) und Chorleiterin tätig. Zu ihren künstlerischen Schwerpunkten als Solistin gehören der Liedgesang, die Alte Musik und die Zeitgenössische Musik (zahlreiche Uraufführungen). In der Spielzeit 2007/2008 war sie als Opernsolistin an der Berliner Volksbühne engagiert. Konzerte führten die Mezzosopranistin unter anderem nach Berlin, Hamburg, Köln, Bremen, Leipzig, Dresden, sowie nach Frankreich, Italien, Österreich, Tschechien und Südostasien. Im Schütz-Consort Leipzig geht Antje Kammeyer Ihrer Begeisterung für Alte Musik im Solisten-Ensemble nach. Als Stimmbildnerin betreute Antje Kammeyer bereits zahlreiche Chöre, darunter die Essener Domsingknaben, den Gürzenich-Chor Köln, die Kölner Kurrende und den Europäischen Kammerchor. Bis zum Sommer 2010 hatte sie die musikalische Leitung des Figuralchores Aachen inne. Stimmbildnerin der Lübecker Knabenkantorei ist sie seit April 2011. Ihre eigene Homepage ist unter www.kammezzo.de erreichbar.

Barbara Starke

Barbara Starke

Stimmbildnerin

Barbara Starke wurde in Hamburg geboren. Schon während ihrer Schulzeit sang sie in diversen Chören, wobei ihre stimmliche Begabung entdeckt und gefördert wurde. Um ihre künstlerischen Fähigkeiten zu erweitern, machte sie die Aufnahmeprüfung für Opern- und Konzertgesang an der Musikhochschule Lübeck und wurde von Prof. James Wagner eingeladen, in seiner Solistenklasse zu studieren. Unter seiner musikalischen Führung schloss sie sowohl ihr Diplom als auch später das Konzertexamen erfolgreich ab. Meisterkurse bei Enrico Faccini und Christa Ludwig runden ihre vielseitige Ausbildung ab. Seit mehreren Jahren arbeitet sie intensiv mit Jonathan Morris zusammen. Bereits als junge Studentin gastierte sie an den Lübecker Bühnen. Unter anderem sang sie die Flora in Verdis „La Traviata“, die Nicoletta in Prokofieffs „Die Liebe zu den drei Orangen“ und Hänsel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“. Daraufhin folgten erste Gast-Engagements an die Bayerische Staatsoper sowie die Zeitgenössische Oper Berlin. Unter dem Dirigat Christoph Eschenbachs sang sie im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals die konzertante Aufführung von Dvoraks Oper Rusalka mit. Daneben ist Barbara Starke eine gefragte Lied- und Oratoriensängerin im In- und Ausland. Sie wurde von dem Dirigenten und Intendanten Rolf Beck unter seinem Dirigat zu Konzerttourneen nach Spanien und Japan eingeladen. Weitere Engagements führten sie nach Dänemark, Italien und in die Schweiz. Als Liedsängerin trat sie unter anderem bei den Festspielen in Mecklenburg-Vorpommern und dem Festival Junger Künstler in Bayreuth auf. 2005 war sie Finalistin beim internationalen Brahms-Wettbewerb in Pörtschach (Österreich). Seit dem Frühjahr 2014 ist Barbara Starke als Stimmbildnerin bei der Lübecker Knabenkantorei tätig. Ihre eigene Website ist unter www.barbararohlfs.de zu erreichen.

Jana Thomas

Jana Thomas

Stimmbildnerin

Jana Thomas wurde in Lahr/Schwarzwald geboren. Dort erhielt sie bereits im Alter von 10 Jahren ihren ersten Stimmbildungsunterricht.
Während ihrer Zeit am Gymnasium erfuhr sie sowohl solistischen Gesangsunterricht (Musikinstitut dacapo), als auch eine intensive musikalische Weiterbildung ihrer Schule.

Nach dem Abitur begann sie ihr Diplomstudium zur Bühnen – und Konzertsängerin an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Ute Niss. Nach erfolgreichem Diplomabschluss absolvierte sie ein Opernaufbaustudium bei Prof. Ute von Garczynski welches sie ebenfalls mit Auszeichnung beendete.

Schon während ihres Studiums und bis heute wirkte sie in zahlreichen Opernproduktionen mit u.a. als Jungfer Anna Reich in “Die lustigen Weiber von Windsor” von O. Nicolai, 1. Dame in “Die Zauberflöte” von W. A. Mozart, Suor Genovieffa in “Suor Angelica” von G. Puccini und als Silvia in “Zanetto” von P. Mascagni.

Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen u.a. bei Anette Markert, Peter Stamm, Kai Wessel sowie Jeniffer Smith teil.

Zu ihren zahlreiche Preisen bei verschiedenen Wettbewerben zählt z.B. der Erste Preis der Austria Barock Akademie 2008.

Ihre rege Konzerttätigkeit führt sie ins In- und Ausland. Als Konzert – und Oratoriensängerin hat sie sich ein breites Repertoire vom Barock, über Lied bis zur Musik der Gegenwart erarbeitet. Zu ihren zahlreich gesungenen Oratorienpartien zählen u.a. “Matthäus – und Johannespassion”, “h-moll Messe”, “Weihnachtsoratorium”, sowie verschiedene Kantaten von J. S. Bach, “Requiem” von W. A. Mozart, “Elias” und “Paulus” von F. Mendelsohn, “Oratorio de Noel” von C. Saint-Saens und viele weiter große Werke der Kirchenmusik. Auch in mehreren Uraufführungen (z.B. “In hora mortis” von R. Krampe) stellte sie ihr Können unter Beweis.

Sie gastierte mit einem Soloabend beim German Forum in New York, war 2010 Solistin bei der 8. Lübecker Klarinettennacht mit Sabine Meyer und Reiner Wehle und sang im Oktober 2011 als Solistin im Vatikan. Seit 2012 ist sie regelmäßige Gastkünstlerin auf Schiffen der Hapag Lloyd Kreuzfahrten und seit 2013 Solistin der Lübecker Sommeroperette.

Zurzeit ist sie als freischaffende Künstlerin und Pädagogin tätig und arbeitet seit dem Frühjahr 2015 als Stimmbildnerin bei der Lübecker Knabenkantorei.

Für Konzerte der Lübecker Knabenkantorei können Sie Tickets im Vorverkauf, an der Abendkasse und online über unseren Ticketpartner ReserviX erwerben. Kurzentschlossene Konzertbesucher haben die Möglichkeit, ihr Ticket zu Hause zu drucken.